Hunde & KFZ

Anschnallen auch für Hunde Pflicht

Der ADAC informiert: Immer öfter werden Autofahrer zur Kasse gebeten, weil ihre Hunde nicht angeschnallt sind. Viele Hundebesitzer beschweren sich, wenn sie zur Kasse gebeten werden uns sagen, dass das nicht angehen könne. Aber Achtung: wer seinen Hund im Auto nicht sichert, begeht einen Verkehrsverstoß. Denn ein Teilnehmer muss dafür sorgen, dass die Verkehrssicherheit nicht durch Ladung beeinträchtigt wird (StVO §23). Und Tiere gelten im verkehrsrechtlichen Sinne als Ladung. Verstöße werden mit 35€ Bußgeld geahndet, bei Gefährdung sogar mit 50€ und drei Punkten. Hunde müssen also während der Fahrt gesichert sein und das nicht nur, weil es vorgeschrieben ist. Schon bei einem Aufprall von 50 km/h kann im PKW das 30fache des Eigengewichts auf einen Körper wirken. So drohen schwere Verletzungen bei Hund und Halter. Ich empfehle hier entsprechende Brustgeschirre aus dem Fachhandel. Es sollte kein Geschirr mit Plastikverschlüssen sein, da diese bei einem Unfall kaputt gehen können und so der Hund auch eine Gefahr für den Insassen darstellt. Verwenden Sie ein Geschirr mit Metallösen, an das ein entsprechender Gurt angebracht ist. Gute Erfahrung habe ich mit Dogprotect der Firma Trixie gemacht.

About the author: Sabine Linde

Leave a Reply

Your email address will not be published.